Presse - gunter reiter one voice & one guitar

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 



<--- Aus  " Das Amtsblatt Nordstrand"




                 
Cleeberg Strassenmusikfest

    Aus:  Myheimat der Oberhessischen Presse


One Voice and One Guitar: Gunter Reiter in der Alten Kirche Bürgeln am 26.05.2012

In einer Kirche spielte Gunter Reiter zum ersten Mal, und er war begeistert vom Bürgelner Publikum: „Die Leute sind wirklich zum Zuhören hier. Man merkt, wie sie mitgehen. Da kann man auch leisere und kompliziertere Lieder bringen als in Kneipen und Pubs, wo ich sonst irische Musik spiele“.
Zu seinem Handwerkszeug gehören die akustische Gitarre, gelegentlich eine Mundharmonika und vor allem seine Stimme. Seine Liebe gilt Irland, Bob Dylan, Zupfgeigenhansel, Hannes Wader, Reinhard Mey und allen Liedermachern, die sich an ein anspruchsvolleres Publikum wenden. Der „Song for Ireland“, „Only Our Rivers Run Free“ und das „Book of Golden Stories“ sind unvermeidliche Bestandteile eines Konzerts, das sich mit der grünen Insel Irland befasst. Die irischen Trinklieder hat Gunter Reiter auch drauf, aber auf die hat er in der Alten Kirche Bürgeln bewusst verzichtet. Bob Dylan war unter anderem mit „Girl from the Northern Country“ und „Mr. Tambourine Man“ vertreten. Mit gut singbaren deutschen Übersetzungen machte Reiter deutlich, dass sich nicht nur Dylans Melodien lohnen. Auch seine Texte sind bemerkenswert.
Der zweite Teil des Konzerts war vorwiegend deutschen Liedermachern gewidmet. Das schwäbische Duo „Zupfgeigenhansel“ hat Gedichte des österreichischen Lyrikers Theodor Kramer vertont, der als Jude und Sozialdemokrat von den Nazis nach dem Anschluss Österreichs mit Arbeitsverbot belegt wurde und nach England emigrieren konnte. „Andre die das Land so sehr nicht liebten“ und „Ein Krampenschlag vor Tag“ hat Reiter im Programm. Mit Liedern von Hannes Wader geht es weiter, und im Mittelpunkt stehen Texte und Melodien von Reinhard Mey. „Über den Wolken“ leitet diesen Block ein, und das Programm endet mit „Die Zeit des Gauklers ist vorbei“. Das Publikum erklatschte sich zwei Zugaben, nämlich „Abschied“ von Hannes Wader und Reinhard Meys „Gute Nacht Freunde“. Insbesondere auswärtige Gäste, die zum ersten Mal die Alte Kirche Bürgeln besuchten, nahmen in der Pause die Gelegenheit zu einer kleinen Führung durch und um das Gebäude wahr.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü